HOUSTON, WE HAVE A PR…. ESIDENT!
13. Juli 2017
HÄXÄ: EIN FRONT-REPORT
23. September 2017
alle anzeigen

LIEBER SPÄT ALS NIE

Schon verrückt, wie die Zeit vergeht: kaum hat es sich das Redaktionsteam am Strand von Ibiza schön gemütlich gemacht, sind die achtwöchigen Sommerferien auch schon wieder vorbei. Das Journalistenleben ist kein Schmaus, fürwahr.

 

Dafür war es bisher ein so schöner Sommer: zuerst léger abhängen in der Royal Box in Wimbledon (als Autoren der neuen Federer-Biografie Ehrensache; Sorry Fedi, dass das auf diese Art und Weise an die Öffentlichkeit gelangt), Proberauchen der neuen CBD-Zigaretten in der Ostschweiz (yammi!) und als Ferienjob nebenbei etwas Ghostwriting (oder heisst es «Ghosttwittern»?) für den aktuellen US-Präsidenten DJ Trump. Aber gut, es ist nun halt, wie es ist. Und die hiesige Realität sieht ja auch alles andere als schlecht aus. Besonders die virtuelle Realität in Form der neuen Homepage.

 

(Die aufgrund einer nicht nachvollziehbaren Managemententscheidung seitens von Microsoft nicht mehr wie gewünscht mithilfe von «MS Paint» erstellt werden konnte.)

 

 

Virtual insanity is what we’re living in

 

Das virtuose Gestalten mittels Bits und Bytes überlassen wir natürlich nicht irgendeinem dahergelaufenen Lump, sondern dem Besten der Jüngsten: Noah W. heisst der Mann, der an den Tasten – und auch am Kasten – einfach alles kann.

 

Eben jener Noah gehört zu den talentiertesten IT-Freaks überhaupt und absolviert seine Informatiker-Lehre nicht umsonst beim russischen Verteidigungsministerium. Und natürlich ist er der Frontdrummer der einzig wahren besten Band der Welt: Nickelback der Guugge Ribi-Häxä Dallenwil. Man sieht: neben diesem Mann erscheint einem Wladimir Putin wie der hinterletzte Erstkommunikant. Ein echter Mann von einem Mann!

 

Aber genug der Lobhuldigungen in Richtung der IT-Abteilung, und zurück in die Zukunft: Ein magerer Sommer scheint sich bereits wieder frühzeitig in Richtung ewige Jagdgründe verabschiedet zu haben, und ein fetter Herbst klopft an die Tür. Und der Herbst ist, wie man weiss, traditionellerweise die Zeit der Modeschauen.

 

Was das mit den Häxä zu tun hat? Ein neues Gwändli, dänk! Möchte man den Insiderberichten in der aktuellen «Vogue» Glauben schenken, sollen die Häxä auch im kommenden Februar wieder très chic unterwegs sein. Die ersten Entwürfe werden einem ausgewählten Designer-Gremium an der OGV Mitte August präsentiert. Alles hochgeheim, selbstverständlich.

 

Das wär’s für den Moment. Aktuelles gibt’s schneller als zuletzt, Indianer-Ehrenwort.

 

 

Après-Soleil auftragend, die Red.